mind-set Arbeit oder welche Glaubenssätze du in dir trägst

Sitz, Platz, Fuß... Das sind Dinge, die jeder Hund lernen kann, aber was ist eigentlich, wenn du ein richtiges Problem mit deinem Hund hast. Ein lebenseinschränkendes Problem, was dich und dein Umfeld massiv belastet. Auch dann können diese Hunde die normalen Standarts lernen. Aber wie so oft nützt die beste Technik nichts, wenn der Hundehalter nicht das entsprechende Mind-Set besitzt.

 

Oft haben "Problemhundehalter" bereits entsprechend viele negative Erfahrungen gemeinsam mit ihrem Hund sammeln können. Das geht von Beschimpfungen, bis hin zu tollen Ratschlägen von selbst ernannten Fachleuten oder eben viele für den Halter unangenehme, peinliche Situationen, aus denen hervorgeht, dass sich der Hund nicht gut kontrollieren lässt (Leinenaggression bei Menschen- und oder Hundebegegnungen).

 

Bei der Mind-Set Arbeit geht es ausschließich um die Arbeit mit dem Hundehalter und um seine Gedanken(karrussels), die leider eine größere Auswirkung auf den Hund und sein Verhalten haben, als den meisten bewusst ist.

Vielleicht hast du schon einmal etwas von selbsterfüllenden Prophezeiungen gehört.

Alles, was du denkst, bewirkt tatsächlich auch etwas, egal ob du Dinge bewusst oder unbewusst denkst. Deine Gedanken machen etwas mit dir, mit deinem Hund und auch mit deinem Umfeld.

 

Hier einige Gedankenbeispiele, in denen du dich vielleicht wieder findest:

  • Oh nein, scheiße...da kommt ein Hund, gleich geht das gepöbel wieder los!
  • Na toll, jetzt kommt da auch noch ein Radfahrer, muss der auch ausgerechnet hier lang fahren, gleich rennt Bello bestimmt wieder hinterher
  • Wieso können die anderen denn nicht Mal ihre Hunde an die Leine nehmen, jetzt kommt da schon wieder so ein Tut-Nix angerannt
  • Ich würde so gerne Mal Besuch empfangen, ohne mich schämen zu müssen, immer springt Bello meine Freunde an, voll peinlich
  • Ich wünschte, ich könnte meinen Hund überall mit hinnehmen, ohne dass er alles und jeden ankläfft

 

Bei der Mind-Set Arbeit gibt es verschiedene Techniken, die dir dabei helfen werden, dich in angespannten Panik-Situationen zu kontrollieren, damit du ein souveräner, selbstsicherer Hundehalter/-in wirst und deinem Hund die Führung bieten kannst, die er in solchen Situationen benötigt.

Diese Arbeit ist nicht für jeden etwas, denn du musst dich dabei stark mit dir selbst, mit deinen Ängsten und Schwächen auseinander setzen, dich selbst immer wieder reflektieren. Dafür braucht man Biss, Durchhaltevermögen und einen Arsch in der Hose.

Wer keine Lust hat, sich mit sich selbst auseinander zu setzen, sollte es lassen. Wer jedoch etwas in seinem Leben verändern möchte, wer wachsen und gedeihen und sich stetig weiter entwickeln möchte, der ist hier in diesem Bereich genau richtig.

Ich freue mich darauf, dich auf diesem sehr emotionalen, interessanten Weg begleiten zu dürfen und dein Leben zu bereichern.

Wenn du mehr erfahren möchtest, sprich mich gerne an, denn dieser Bereich ist derzeit noch im Aufbau, ich kann dir die Techniken jedoch schon im Online-Gespräch erklären und mit dir erörtern, welche Technik momentan am meisten zu dir passt und dir helfen kann.

 

Jetzt einen Termin buchen: Hier klicken