beißt der???

Beißt der???

 

Mit dieser Frage müssen sich Hundebesitzer, die mit einem „Maulkorbträger“ durch die Gegend laufen ständig herum schlagen und rechtfertigen.

 

Es gibt diverse Gründe dafür, weshalb ein Hund einen Maulkorb trägt:

 

  1. Er könnte bissig sein und sogar die Auflage bekommen haben.
  2. Er frisst alles, was er finden kann, hat viele Unverträglichkeiten oder soll einfach nicht den Müll und die Essensreste, die wir Menschen überall hinwerfen, fressen.
  3. Es handelt sich um einen sehr ängstlichen Hund, der aus Angst, wenn er von Menschen bedrängt wird, schon einmal schnappen könnte.
  4. Es handelt sich ganz einfach um eine Trainingssituation, der Hund soll lernen, sich an den Maulkorb zu gewöhnen (z.B. für die Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln, da dieses inzwischen in einigen Städten gesetzlich als Voraussetzung für die Mitführung von Hunden gilt).
  5. Der Hund ist nicht so verträglich mit Artgenossen und wird als Sicherheitsmaßnahme mit dem Maulkorb abgesichert. So könnte er noch lernen, angemessen mit den Artgenossen zu kommunizieren, ohne dass es zu einer bösen Verletzung kommt.

Es gibt sicherlich noch viele andere Gründe, einen Hund mit Maulkorb herum laufen zu lassen.

Alle, die einen netten, unkomplizierten Hund haben und diese Gründe nicht nachvollziehen können, bitte ich um Rücksichtnahme und nicht immer gleich so dreist und blöd zu fragen „Beißt der???“

 

Wie kann ich mich also verhalten, wenn mir so ein Hund entgegen kommt?

  1. Ich bleibe nicht stehen, starre dem Hund auch nicht in die Augen, denn das kann selbst ein „netter Hund“ nicht unbedingt leiden
  2. Ich leine meinen eigenen Hund an oder frage die andere Partei zumindest, ob ich meinen Hund anleinen soll oder sie sich begrüßen dürfen.
  3. Ich frage nicht gleich, weshalb der Hund einen Maulkorb trägt und wenn, dann vielleicht mit etwas mehr Feingefühl, z.B. „Muss er noch etwas lernen?“
  4. Ich brauche nicht panisch zu werden, wenn mir solch ein Hund begegnet, denn er trägt schließlich einen Maulkorb, beißen kann er also schon Mal nicht!
  5. Einen Bogen machen oder sogar die Straßenseite zu wechseln, ist nicht notwendig und vermittelt dem „Mauli- Hundehalter“ ein Scheißgefühl. Sollte es notwendig sein, wird er die Straßenseite wechseln.

Es wäre also schön, wenn alle Rücksicht aufeinander nehmen könnten und „Maulkorbträger“ nicht wie Außenseiter und Bestien behandelt werden würden. Meist sind es ganz normale Hunde, die einfach noch etwas dazu lernen müssen und am anderen Ende der Leine seeehr verantwortungsvolle Halter haben, die tagtäglich mit all den blöden Bemerkungen, Blicken, Verachtung, vorschnellen Verurteilungen und bösen Gerüchten zu kämpfen haben und trotzdem nicht aufgeben.

 

Ein fettes danke an all die Menschen, die diese Verantwortung übernehmen, denen die Sicherheit wichtiger ist, als das doofe Geschwätz der Umwelt und ein fettes danke auch an diejenigen aus der Umwelt, die das zu schätzen wissen, es tolerieren, keine vorschnelle Verurteilung aussprechen und angemessen mit der Situation umgehen.

 

MEHR MUT ZUM MAULKORB!

Eure Kupferpfote